Intro low
LOS fürs Leben
Pilotprojekt
Grundeinkommen
in der Stadt Zürich
Am 25.9.22 stimmt die Stadt Zürich über ein Pilotprojekt zu einem bedingungslosen Grundeinkommen ab. Es soll wissenschaftlich untersucht werden, wie ein bedingungsloses Grundeinkommen wirkt.

Vorgesehen ist eine 3-jährige Untersuchungszeit mit rund 500 Proband:innen. Diesen soll ein monatliches Grundeinkommen ausgezahlt werden, das in Zürich als existenzsichernd gilt.
Was soll untersucht werden?
Zufriedenheit
Wie wirkt sich ein bedingungsloses Grundeinkommen auf Mensch und Gesellschaft aus?

Kosten
Was sind die effektiven Kosten und wie hoch müsste der optimale Betrag bei einem Grundeinkommen sein?

Alternative zum Sozialsystem
Ist es einfacher, effizienter und ökonomischer als das bisherige Sozialsystem?

Arbeitsanreize
Macht es faul?

Gemeinwohl
Fördert es die Selbstverantwortung, das ökologische Bewusstsein und somit das Gemeinwohl?

Verschwinden von Jobs
Ist es eine Antwort auf die Digitalisierung und Automatisierung?

Verteilung
Hilft es, die Schere zwischen Reich und Arm zu schliessen?

Steuern
Eignet es sich dazu, unser Steuersystem zu vereinfachen?
Wieviel kostet das Pilotprojekt?
Die Kosten des Pilotprojekts werden grob auf 15–20 Mio. Franken für drei Jahre geschätzt. Diese Schätzung basiert auf einem Grundeinkommen von 2500–3000 Franken pro Monat und max. 500 Proband:innen.

Die effektiven Kosten hängen von der genauen Ausgestaltung des Projekts ab. Allfällige Kosten für die wissenschaftliche Studie selbst sind in der Schätzung nicht enthalten.

Das Pilotprojekt wird über Eigenmittel der Stadt Zürich finanziert.
Wie sieht das Pilotprojekt aus?
Das Grundeinkommen wird substituierend zu den bestehenden Sozialleistungen bzw. zum Einkommen ausbezahlt.

Was heisst das? Für alle, die weniger als das Grundeinkommen pro Monat zum Leben haben, wird ihr Einkommen auf dessen Niveau aufgestockt. Sozialleistungen, die höher als das Grundeinkommen sind, werden nicht gekürzt, sie bleiben bestehen.

Die wissenschaftliche Begleitung des Pilotprojekts wird von der Stadt Zürich für Schweizer Hochschulen ausgeschrieben. Die Teilnahme ist freiwillig und beruht auf Kooperation.

Die Dauer des Pilotprojekts soll mindestens 36 Monate betragen.
Wieso überhaupt ein bedingungs­loses Grundeinkommen?
Es sorgt dafür, dass möglichst viele Menschen in der Schweiz in Würde leben können.

Es ist eine Antwort auf das Verschwinden vieler Erwerbsarbeiten aufgrund von Automatisierung und Digitalisierung.

Es sorgt dafür, dass Arbeit im Haushalt, Freiwilligenarbeit, Erziehungs-, Care- und Kulturarbeit fair entlohnt wird.

Zudem hilft es Menschen in Ausbildung oder am Rande der Gesellschaft.

Es wirkt Altersarmut entgegen; allen Rentner:innen, die nur von der AHV leben, wird die Rente auf das Grundeinkommen aufgestockt.

Es ist liberal, weil es bedingungslos ist; Menschen können dadurch selbstbestimmter ihre Leben gestalten.

Es löst Abhängigkeiten auf, weil es ALLEN individuell ausgezahlt wird.

Es stärkt die Chancengleichheit; der heutige «Erfolg» im Leben ist bestimmt durch das zufällige LOS der Geburt.
Wieso jetzt und wieso in Zürich?
Seit der nationalen Abstimmung über das bedingungslose Grundeinkommen sind sechs Jahre ergebnislos vergangen; es ist Zeit, die zukunftsweisende Idee zu testen. Zürich ist dafür ideal.

Die Stadt ist innovativ und verfügt über die nötigen finanziellen Mittel, hat aber auch einen überproportional hohen Anteil an sozial marginalisierten Menschen. Wie kann diesen sinnhaft geholfen werden?

Städte sind Ideenpools für dringende Lösungen für die Zukunft. Zürich kann zur Pionierin werden. Das hat nationale Ausstrahlung.
Mit einem

JA

am 25.9.22 kommt es zum ersten grossen Pilotprojekt in der Schweiz.
Das könnte das LOS vieler Menschen in Zukunft ändern.


MEHR-LOS
Mit dem Code zur weiteren Verlosung
Losomat

on Tour
Gewinne an folgenden Orten einen Monat, eine Woche oder einen Tag Grundeinkommen.

Komm vorbei und versuch dein Glück!

Mi 07.09.22 15:00–19:00
Limmatplatz 8005 Zürich

SA 10.09.22 10:00–19:00
Helvetiaplatz 8005 Zürich